univenture Kontaktstudium

Was bietet Ihnen das Kontaktstudium?

Auf Basis der im Zentrum für Erlebnispädagogik und Handlungsorientiertes Lernen an der Universität Konstanz entwickelten innovativen Ansätzen erwerben Sie theoretische und praktische Kompetenzen, um konkrete erlebnispädagogische Lehr- und Lernszenarien zu entwickeln.

In drei Modulen erarbeiten Sie theoretische Grundlagen und die Umsetzung erlebnispädagogischer Konzepte: Modul 1 vermittelt die Grundlagen erlebnis- und handlungsorientierter Methoden. Modul 2 erschließt den theoretischen Kontext und die wissenschaftliche Fundierung. Modul 3 bietet das Training der Leitung erlebnispädagogischer Programme. Im Abschlusskolloquium präsentieren Sie schließlich ein im Kontaktstudium selbst entwickeltes erlebnispädagogisches Angebot.

Gemeinsam studieren

Das Kontaktstudium univenture richtet sich nicht nur an BerufspraktikerInnen, die sich im Bildungs-, Ausbildungs- oder Personalbereich mit Persönlichkeitsentwicklung, Sozialkompetenzentwicklung oder mit motivationalen und handlungsorientierten Fragen befassen. Univenture ist auch ein Angebot für DoktorandInnen, PostdoktorandInnen und Studierende aller Fachrichtungen, die mit Fokus auf Tätigkeiten im Bildungsbereich oder der Personalentwicklung ihre Perspektive um erlebnispädagogische Konzepte erweitern möchten.

Das gemeinsame Studieren von BerufspraktikerInnen, DoktorandInnen und Studierenden in Kontaktstudien ist eine Besonderheit des Konstanzer wissenschaftlichen Weiterbildungskonzeptes und trägt in besonderer Weise zum Erfahrungs- und Wissenstransfer bei.

Die DozentInnen

Ausgewiesene ExpertInnen im Bereich wissenschaftlich fundierter Erlebnispädagogik und der Anwendung handlungsorientierter Methoden im Bildungs- und Wirtschaftskontext.

Das Lehrumfeld

Das Kontaktstudium univenture bietet ein modernes Lernarrangement durch methodische Vielfalt und die Nutzung der Infrastruktur der Sportwissenschaft und des Hochschulsports an der Universität Konstanz mit seinen beispielhaften Außenanlagen und seiner für erlebnispädagogische Konzepte optimierten Infrastruktur.